Die Module

Modul 1: Gruppendynamik

Im Block Gruppendynamik setzen sich die Teilnehmer_innen mit sich selbst in einem Gruppenkontext auseinander. Durch das Erleben der eigenen Persönlichkeit in einer Gruppensituation werden Themen wie Nähe und Distanz, Konflikt und Kooperation und Rollen innerhalb von Gruppen bearbeitet.

Weiters werden Gleichheiten und Differenzen in der Ausbildungsgruppe sichtbar und relevante Unterschiede von Gruppen erkennbar gemacht. Über den ganzen Seminarverlauf werden Gruppenprozesse reflektiert und somit bearbeitbar gemacht.

Trainer_innen:
Heinz Baumann
Mag. (FH) Gudrun Treibenreif

Ort:
JUFA Leibnitz

Datum:
23.03.-27.03.2018

Modul 2: Kommunikation, Moderation & Gesprächsführung

Neben praktischen Übungen zu Kommunikationswerkzeugen wie dem aktiven Zuhören, Paraphrasieren usw., werden den Teilnehmer_innen auch kurze Theorie-Inputs zu Kommunikationsmodellen gegeben. Ein weiterer inhaltlicher Block widmet sich in diesem Seminar dem Abgleich von Fremd- und Eigenwahrnehmung in Bezug auf das persönliche Kommunikationsverhalten. Die Grundtechniken der Moderation werden erläutert und ausprobiert. Weiters wird die Verwendung von etwaigen Hilfsmitteln wie Flipchart oder Pinwand besprochen.

Trainer_innen:
Josef Lackner, BSc.
Daniela Piassoni

Ort:
JUFA Stubenbergsee

Datum:
13.04.-15.04.2018

Modul 3: Gender & Diversity

Im Block Gender & Diversity geht es darum, sich darüber klar zu werden, was diese Begriffe bedeuten, gezielt Unterschiede in Gruppen wahrzunehmen, diese zu reflektieren und Handlungsalternativen zu entwickeln. Weiters geht es um die Vermittlung von Methoden und Inhalten zur Abhaltung von Gender & Diversity Trainings.

Trainerinnen:
Mag.a Gabriele Burgsteiner
Mag.a Nicola Scharfetter, MSc.

Ort:
JUFA Judenburg

Datum:
20.04.-22.04.2018

Modul 4: Konfliktmanagement

Im Block Konfliktmanagement werden sich die Teilnehmer_innen mit ihrem eigenen Konfliktverhalten auseinandersetzen. Auf Basis von theoretischen Grundlagen (verschiedene Konflikttypen, Eskalationsmodell) werden Eigenheiten in der Moderation und dem Führen von konfliktbeladenen Gesprächen herausgearbeitet. Weiters werden verschiedene Konfliktlösungsstrategien mitsamt ihren Vor- und Nachteilen kennengelernt. Ziel dieses Blocks ist es, Konflikte als Weg und nicht als Hindernis zu sehen.

Trainer_innen:
Mag. Alfred Groß
Eva Stadler, MA

Ort:
JUFA Seckau

Datum:
04.05-06.05.2018

Modul 5: Methodik & Erlebnispädagogik

Nachdem die hauptsächliche Frage danach, was eine Methode überhaupt ist, geklärt ist, wird es im Methodenblock darum gehen, typische Elemente eines Seminars und deren Aufbau kennen zu lernen. Verschiedene Methoden und Arbeitsformen zu den einzelnen Teilen eines Seminars werden erlebt, geplant und erprobt. Der Fokus liegt auf der Beobachtung und Planung einzelner Interventionen und Methoden. Unterschiedliche Arbeitsweisen, wie zum Beispiel Klein- und Großgruppenarbeit, werden näher beleuchtet.

Auch der Einsatz von Erlebnispädagogischen/Outdoorpädagogischen Übungen zum sichtbar machen von gruppendynamischen Prozessen und der Umgang mit möglichen Gefahren in diesem Zusammenhang wird aufgegriffen.

Die Teilnehmer_innen werden nach diesem Block in der Lage sein, ein Design für Seminare, unter Berücksichtigung gruppenspezifischer Eigenheiten und der Auftragslage, zu erstellen und umzusetzen.

Trainer_innen:
Mag.a Stephanie Pemp
Dipl.-Ing. Christian Dobnik

Ort:
JUFA Bruck an der Mur

Datum:
24.05.-27.05.2018

Modul 6: Tutoriumsprojekt, Studentische Bedürfnisse & Contracting

Beim Thema Tutoriumsprojekt soll es vor allem um die Auseinandersetzung mit den Werten und Zielen des Tutoriumsprojektes gehen. Außerdem liegt der Fokus auf der, für die Teilnehmer_innen neuen, Rolle als Trainer_in im Tutoriumsprojekt – wozu auch die Auseinandersetzung mit den Auftraggeber_innen und das Erkennen und Trennen der eigenen Bedürfnisse von den Bedürfnissen der Zielgruppe gehört.

An dieser Stelle knüpft das Thema Contracting an, bei dem es in erster Linie um die professionelle Durchführung von Auftragsgesprächen geht. Was sind relevante Inhalte, die vor Beginn des Seminars zu klären sind, wie situiert sich die Trainer_in im Feld zwischen Auftraggeber_innen, Seminargruppe und Zielgruppe?

Weiters soll das Thema Arbeitsrecht kurz angeschnitten werden, bei dem es vor allem darum geht, einen Überblick über die rechtlich relevanten Themen zu vermitteln, mit denen man als Trainer_in konfrontiert wird.

Trainer_innen:
Dipl.-Ing. Hanno Mayr
Dipl.-Ing.in Irina Schott
Mag.a (FH) Janine Handel

Ort:
JUFA Judenburg

Datum:
21.06.-24.06.2018

Modul 7: Selbsterfahrung als Trainer_in

Im Block Selbsterfahrung steht die Reflexion über sich selbst als Trainer_in einer Seminargruppe im Vordergrund. Die Rolle als Trainer_in wird reflektiert und persönliche Bilder von dem/der Trainer_in besprochen und bearbeitet. Die Themen Macht und Autorität als Leiter_in einer Gruppe werden in diesem Seminar behandelt.

Weiters werden die unterschiedlichen Herausforderungen von verschiedenen Staffgrößen besprochen und die Teilnehmer_innen haben die Möglichkeit die Frage nach den individuellen Ansprüchen und Wünschen bei einer Zusammenarbeit in einem Trainer_innen-Team zu bearbeiten.

Trainer_innen:
Dr.in Dana Moore
Mag. (FH) Paul Sprenger

Ort:
JUFA Sigmundsberg

Datum:
12.07.-15.07.2018

Modul 8: Supervision

Im Supervisionsblock der Ausbildung werden einzelne Situationen aus Co-Trainings der Teilnehmer_innen näher beleuchtet und in einer Gruppensituation supervidiert. Die Teilnehmer_innen bekommen so die Möglichkeit, ihr Handlungsrepertoire in herausfordernden Situationen zu erweitern und lernen gleichzeitig die Grundzüge der Supervision kennen.

Weiters werden theoretische Modelle zur Supervision vorgestellt, anhand derer die Supervisionen dann auch durchgeführt werden und Vor- und Nachteile der jeweiligen Methode aufgezeigt.

Trainer_innen:
Gerda Kolb
Mag. Andreas Reiter

Ort:
Junges Hotel Tulln

Datum:
12.10.-14.10.2018

Modul 9: Antisexismus, Antirassismus & Zivilcourage

In diesem Block soll es vor allem darum gehen, die Teilnehmer_innen in Bezug auf die Wirkungsweisen von Sexismen und Rassismen zu sensibilisieren, die Verschränkung von Ausgrenzungsmechanismen bewusst zu machen und implizite und explizite gesellschaftliche Hierarchien in Gruppen zu reflektieren.

Ziel ist es, die eigenen Handlungsmöglichkeiten zu erkennen und zu erweitern, um Zuschreibungen, Ausgrenzungen und Diskriminierungen entgegen zu steuern.

Trainerinnen:
Mag.a Dr.in Mishela Ivanova
Mag.a Faika El-Nagashi

Ort:
JUFA Almtal

Datum:
16.11.-18.11.2018

Modul 10: Abschluss

Im letzten Block der Ausbildung wird es noch einmal um den Wissenstransfer der einzelnen Seminare in den Alltag gehen. Die Teilnehmer_innen werden noch einmal die letzten Monate und Seminare Revue passieren lassen.

Auch wird der Abschlussblock dazu verwendet werden die letzte Möglichkeit für Rückmeldungen zu nutzen (sowohl an die Ausbildungsgruppe als auch an den Lehrgang an sich). Als endgültigen Abschluss der gesamten Ausbildung werden die Teilnahmebestätigungen an die einzelnen Teilnehmer_innen vergeben.

Trainer_innen:
Mag.a Daniela Murhammer-Sas
Mag. Erich Tragner

Ort:
wird noch vereinbart

Datum:
30.11.-02.12.2018